Angelika Schäfer 

Alles hat seine Zeit und seine Geschichte


Schon früh begann ich meine künstlerische Reise mit dem  Malen von Menschen in verschiedenen Lebensphasen.

Durch Zufall lernte ich den bekannten irischen Künstler Tighe O`Conner kennen.
Während seines dreijährigen Aufenthalts in Deutschland, lehrte er mir verschiedene Techniken, die mich auf den Weg zur abstrakten Kunst brachten.
Dadurch arbeitete ich immer öfters auf großformatigen Leinwänden. Dies schuf mir den Raum meine Leidenschaft für Emotionen auszuleben.

Meine Figuren erscheinen oft geheimnisvoll im Verborgenen, auf mehrere Ebenen, in verschiedenen Dimensionen.
Sie sind frei von Vorgaben und jenseits jeder Definition.
 
In den darauffolgenden Jahren besuchte ich zahlreiche Weiterbildungen in Techniken der Acrylmalerei.
- 2018 Gründung der „Künstlergruppe viertel“ 
- 2019 Eröffnung des gemeinsamen Ateliers in der Kulturweberei, Zwickau 

In den vergangenen Jahren meines kreativen Weges fertigte ich hauptsächlich großformatige, abstrakte Bilder.


In meinen Bildern lege ich großen Wert auf Freiheit und Individualität.

"Wenn man an das glaubt, was man tut, kann man Großes erreichen."